Johann Gutkauf wurde in Weiz in der Steiermark geboren.

Er lebt heute (2018) in Flöcking bei Gleisdorf in der Steirermark.

Das Herz zur Malerei hatte er seit frühester Kindheit und wurde von Prof. Hannes Schwarz gefördert.

Als Maler ist er ein Surrealist, aber arbeitet auch in verschiedenen anderen Stilrichtungen. Bis heute gab es zahlreiche Ausstellungen in Österreich und Deutschland, sowie einige Bildkataloge über sein Schaffen.

Johann Gutkauf unterrichtet in dem von ihm im Jahre 2015 gegründeten Kunstverein Artig Malerei und Bildhauerei und betätigt sich im Bereich Spray-paint-Art und als Airbrusher.

Er ist Gründer des Kunstprojektes  Kunst am Teich, wo jährlich zahlreiche Veranstaltungen stattfinden.

 

STATEMENT

Kunst ist ein zur Meisterschaft entwickeltes Können. Kunst ist die schöpferische Tätigkeit der Natur im Menschen. Sie entspringt einem Grundtrieb des Menschen und ist seit Urzeiten eines seiner wichtigsten Ausdrucksmittel.

 

Kunst ist meine Stimme.

Sie steht für meine ganz individuelle Ausdrucksweise.Grundsätzlich lasse ich mich von der Natur und deren Ursprüngen inspirieren.Die Natur wirkt seit je her faszinierend auf mich und symbolisiert die Simplizität im Handeln und die Akzeptanz der Dinge. Dabei lote ich die Elastizität bestehender Grenzen von Klarheit und Unklarheit immer wieder neu aus. Ich möchte nicht vorgeben, sondern deute bloß an. Ich lasse den Rezipienten seinen Interpretationsspielraum. Es ist mir wichtig, das dass Bild für jedermann, individuell erlebbar ist und jeder seine eigene Geschichte finden kann. Menschen zum Denken anregen, sie zu inspirieren, sie zu faszinieren ist mir ein Anliegen. Die Kunst bietet dabei einen großen Raum in dem agiert und reagiert werden kann. Im kreativem Schaffen entscheide ich mich für ein Thema,arbeite es aus, und beleuchte es von verschiedenen Blickwinkelen. Dazu wähle ich ganz individuell die Technik der Umsetzung, wie z.Bsp. Acryl &Öl Malerei,Lacktechnik und Grafik.Die unterschiedlichen Zugänge zum Thema ermöglichen mir, einen allumfassenden Blick zu kreieren und diesen in ein neues, kontrastierendes Spannungsfeld zu setzen.Hierbei spielt ein stetiges Neu-ausprobieren, Kombinieren und Experimentieren eine große Rolle.Durch die Verschmelzung mehrerer scheinbar unvereinbarer Welten in ein neues Universum verwende ich ein visuelles Vokabular, das viele soziale und persönliche Fragen behandelt. Die Arbeit beinhaltet Zeit und Raum – ein fiktives und erlebnisreiches Universum, das nur nach und nach auftaucht. Durch die Anwendung der Abstraktion versuche ich intensive persönliche Momente, die durch Regeln und Auslassungen, Akzeptanz und Ablehnung zu schaffen und den Betrachter rund um die Objekte zu locken. Die Möglichkeit oder der Traum von der Aufhebung einer festen Identität ist ein konstanter Schwerpunkt meiner Tätigkeit.

Seit Beginn 2019 in der Artfactory-Graz

Die Bilder sind permanent in der Artfactory-Graz Galerie zu besichtigen und zu erwerben.