Tom Wenzl, in Graz zu Hause, gelernter Karosseriebauer und Lackierer, entdeckt plötzlich seine künstlerische Ader. Kommt selten vor, hält ganz selten lange an und wird fast nie zu einem kommerziellen Erfolg.
Bei Thomas Wenzl, alias WENZO, scheint sich die Sache jedoch durchaus in eine sehr erfolgreiche Richtung zu entwickeln. Der Szene-Newcomer, hat seine Bilder immerhin schon mit reiner Mundpropaganda unter anderem bei Hans Enn jun. oder beim „König von Obertauern“ (Hotel-, Bar-, Schischul- und Taxiunternehmer) Heribert Lürzer abgeliefert, auch in der hochkarätigen Charity der Salvatorianer, im Sommerrefektorium des Michaeler-Klosters in Wien (11. Oktober) wird ein Wenzo-Bild versteigert.

Hope Throught Art aus Miami/FL verwendete im Juli 2017 ein Wenzo Bild um ihre Backlight and Neon Art Show zu bewerben und weiters laufen Verhandlungen mit einer holländischen Druckerei, die mit seinen Bildern in den Druckmarkt einsteigen wollen, sowie mit einem namhaften Parfum-Hersteller, bei Wenzo exklusiv das Design der Flaschen und Verpackung entwickeln soll.
Viele neue Projekte für den Pop Art Newcomer also, denn Wenzo arbeitet ebenso hart wie konsequent an seinem Erfolg.

Wie er das tut: Mit Digiprint, Spray, Acryl, Neon, grafischen Elementen und einer eigens aus den USA importierten UV-beständigen Hochglanzlasur.

Stilistisch orientiert sich der österreichische Ausnahmekünstler auch an den US Amerikanischen Künstler Andy Warhol.

In einen Biedermeier-Salon wird man sich seine Bilder also eher nicht hängen, in einem stylischen Loft oder in einer coolen Bar dagegen kommen seine Werke ganz stark zur Geltung. Die erste Vernissage in der Heimat ist auch schon in Vorbereitung und auf Facebook & Instagram hat er jeden Tag auch immer mehr Follower die seine außergewöhnliche Kunst verfolgen wollen.

 

Für mich ein SHOOTINGSTAR in der Kunstszene ... ( Raimund Seidl - Artfactory-Graz)