"In meinen Adern fließt kein Blut, sondern FARBE!"

 

Raimund Seidl - seit über 40 Jahren in der Kunst- und Grafikbranche tätig.

Bereits mit 24 Jahren gründete Seidl seine eigene Werbeagentur, mit der er auch jetzt noch erfolgreich tätig ist. Obwohl er mit Grafikdesign sein täglich Brot verdiente, war die Liebe zur Kunst bereits damals stark ausgeprägt.
Unter dem Pseudonym „Black Man“ konnte Seidl seine ersten Kunstprojekte verwirklichen. Der geheimnisvolle Künstlername, der, eigenen Aussagen zufolge, auf die schwarze Maske eines Wrestlingkämpfers zurückgeht, dessen mystische Art ihn verzaubert habe, verhalf Seidl zu noch größerer Bekanntheit.
Die ersten seiner Ausstellungen fanden damals in ausgewählten Cafés in Graz statt. Aufgrund eines tragischen Schicksalsschlages in der Familie musste die vielversprechende Künstlerkarriere aber zunächst für einige Jahre auf Eis gelegt werden.

Die Erziehung und Versorgung der beiden Töchter Julia und Silke, hatten für den verantwortungsbewussten Vater Priorität.
Aus diesem Grund stellte er lange Zeit seine lukrative Werbeagentur über die persönliche Leidenschaft.
Mit dem Stadtverschönerungsprojekt „Good Morning Kapfenberg“ und der Gründung des Kunstvereins „Art Factory“ erfolgte nun der Startschuss für die künstlerische Selbstverwirklichung."
( Kultur80 / 2014 )
 
"Seine Bilder sind von echter Natürlichkeit, klar mit sicherem Blick für gegenständliche Details.   
Sie offenbaren ein herausragendes Farbgefühl und ein besonderes Gespür für eigene Farbkompositionen."
( Frankfurter Allgemeinde 1987 )

"Ich möchte mit meiner Kunst nicht mehr zeigen als das, was zu sehen ist!"